Vereinsgeschichte

PCOOA – Was ist das überhaupt?

Vielleicht hat der eine oder andere bereits einmal diese Buchstabenkombination gehört bzw. irgendwo mal mitbekommen. „PCOOA“ steht für Police Car Owners of America und ist der Name eines Zusammenschlusses von Polizeifahrzeugsammlern in den USA.

Im Jahre 1991 durch den pensionierten Police Sergeant James Post gegründet, war es das Ziel einen Automobil-Club für amerikanische Polizeifahrzeuge zu schaffen.

Durch seine Kontakte in die USA und die Leidenschaft zum Polizeiwesen beschloss der deutsche Sammler Rüdiger Lotz einen Ableger in Deutschland aufzubauen. 1997 gründete er daher mit Hilfe Gleichgesinnter in Deutschland den „Police Car Owners of America European Chapter“

Das erste PCOOA European Chapter Abzeichen (Patch) aus dem Gründungsjahr 1997

In einer Zeit, als das Internet gerade erst für Jedermann zugänglich wurde, bestand das Hauptziel darin, eine Interessengemeinschaft für amerikanische Polizeifahrzeuge in Deutschland zu etablieren.
Schon früh setzte man daher auf eine Internetpräsenz mittels einer selbst unterhaltenen Website.
Hier konnten sich erstmalig viele Interessierte auch außerhalb der USA rund um das Hobby informieren.

Es wurde neben Fotos und zahlreichen Texten rund um amerikanische Polizeifahrzeuge auch ein Internetforum betrieben. Schon weit bevor es soziale Medien gab, bot sich mit dem Forum eine gute Kommunikations-und Informationsplattform.

Bereits drei Jahre später im Jahre 2000 beschloss man aufgrund auch der nun deutlich gestiegenen Anzahl an Mitgliedern einen eingetragenen Verein zu gründen. Mit einer für sich typischen Vereinsstruktur gab es nun eine bessere und einfache Handhabung des Zusammenschlusses der Mitglieder. Außerdem wurde ein weiterer Schritt in Professionalisierung des Hobbys getan.

Schon damals war es das Ziel, die Fahrzeuge authentisch und so weit wie möglich original aufzubauen bzw. zu restaurieren. Man muss dazu wissen, dass die Automobilhersteller in den USA bereits seit mehreren Jahrzehnten spezielle Versionen ihrer Fahrzeugmodellpalette z.B. für Polizeibehörden anbieten. Genau diese Fahrzeuge mit einem Police Package bzw. Fahrzeuge, die wirklich im Polizeidienst standen, wollte und will man noch heute erhalten.

Mittels eines Kategoriensystems beschloss der damalige Vorstand den Anreiz zu schaffen, alle Mitglieder zu überzeugen, dass der Erhalt eines Originals ein erstrebenswertes Ziel sein sollte.

Die Entwicklung in den Jahren zeigte, dass immer mehr Mitglieder auf Originalfahrzeuge zurückgriffen. Das lag zu einem an der Tatsache, dass mit Hilfe des Internets die Beschaffung eines solchen Fahrzeuges auch einfacher geworden ist, aber auch durch Arbeit des Vereins hin zur Originalität. Auf der Jahreshauptversammlung 2013 beschlossen die Mitglieder nur noch Fahrzeuge mit Police Package bzw. Fahrzeuge, die nachweislich im Polizeidienst standen, in den Verein aufzunehmen.

img_4355

Auf Grundlage der Originalitätsanspruches entsteht eine weitere interessante Eigenheit des Hobbys: Selten bleibt der Kontaktversuch von Mitgliedern zu der Polizeibehörde in den USA, wo das eigene Fahrzeug seine Dienstjahre verbracht hat, unbeantwortet. Sehr positiv und erfreut wird in der Regel die Nachricht aufgenommen, dass man ein altes Fahrzeug seiner Behörde in „good old Germany“ erhält und präsentiert. So entstanden schon manche gute Freundschaften weit über den Atlantik hinaus!

Durch jahrelange Erfahrung beim Betreiben des Hobbys ist dem PCOOA klar, dass er nicht in eine Schublade von Möchtegern-Cops gesteckt werden will. Wir möchten die Fahrzeuge als kulturelles Automobilgut erhalten. Dabei halten wir uns an geltende Gesetze und Verordnungen des Straßenverkehrs! Daher haben sich alle Mitglieder explizit verpflichtet, Sondersignalanlagen am Fahrzeug nicht im öffentlichen Verkehr zu betreiben. Zusätzlich werden Leuchtbalken auf dem Dach lichtundurchlässig abgedeckt.

Wie und wo präsentiert sich der Verein?
Grundsätzlich ist es so, dass fast jedes Mitglied eines oder sogar mehrere Fahrzeuge besitzt. Sie sind Privateigentum des jeweiligen Mitglieds, der Verein selbst unterhält kein eigenes Fahrzeug.
So ist es immer wieder möglich, ein solches Fahrzeug urplötzlich im öffentlichen Straßenverkehr zu bestaunen.

Über die Kontaktdaten des Vereins erhalten wir regelmäßig Einladungen zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen aus ganz Deutschland und sogar Europa. Neben klassischen Automobilmessen und Oldtimertreffen präsentieren wir uns auch auf Blaulichttagen, welche von Feuerwehr und Rettungsdiensten sowie der Polizei organisiert werden. Regelmäßig erhalten wir auch Einladungen zu einem „Tag der offenen Tür“ bei Polizeibehörden oder auch Polizeimuseen. Veranstaltungen sind immer sehr vielseitig und so kann es sein, dass wir eine gemeinnützige Organisation durch unsere Teilnahme unterstützen oder auch eine Parade mit unseren Fahrzeugen anführen dürfen.

PCOOA European Chapter e.V. in der heutigen Zeit
Wir sind ein Verein, bei dem das Miteinander unter Freunden eine große Rolle spielt. Man kennt sich gut untereinander und Neumitglieder berichten oft, wie reibungslos der Eintritt in die bestehenden Strukturen des PCOOA funktioniert. Als Verein sind wir deutschlandweit aktiv, dabei sind Mitglieder in der ganzen Bundesrepublik verstreut. Der PCOOA European Chapter e.V. ist der älteste Zusammenschluss in ganz Europa für dieses Hobby.

Rundum hat der Police Car Owners of America European Chapter e.V. viel zu bieten!